Nach langen Lehrjahren in den Küchen namhafter Meisterköche, die ihn von Süddeutschland bis ans entgegengesetzte Ende Deutschlands führten, ist Andreas Sondej 2013 wieder nach Monakam zurückgekehrt. Nicht nur das Gasthaus, das seit 1825 nachweislich den Sondejs gehört, erwartete ihn dort, sondern auch die Sondejs selbst, seine Familie.

Die Familie Sondej

Da sind einmal Vater Werner, der die Geschäftsführung an Sohn Andreas abgegeben hat, Mutter Rosemarie und Ehefrau Simone, die das Miteinander von Küche und Gastraum koordinieren, Schwester Michaela Simsek mit ihrer Familie, die überall da anpackt, wo Hilfe benötigt wird und Cousine Madeleine, die das Team im Service tatkräftig unterstützt.

Die Unterstützung durch seine Familie ist für die Umsetzung von Andreas Sondejs Konzept einer frischen, regionalen und saisonalen Küche ganz besonders wichtig: Viele der Zutaten stammen aus eigenem Anbau, ob Garten oder Feld. Das ist übrigens auch der Grund dafür, dass das Gasthaus unter der Woche erst abends Gäste empfängt: Bei Tageslicht gehört die Aufmerksamkeit von Andreas Sondej und seiner Familie der Bewirtschaftung des Gartens und der Beschaffung jener knackfrischen Zutaten, die abends die Gäste erfreuen.